Christine Holst Tierpsychologin (ATN)
Hundetraining und Verhaltensberatung

Einander verstehen - miteinander lernen

Willkommen bei canis major
Hunde-Seminare in Norddeutschland

Seminare – Vorträge – Workshops - Weiterbildungen
canis major lädt für Sie nur „Hunde“ Referenten in den Norden Deutschlands ein, die uns am Herzen liegen und qualifizierte Veranstaltungen rund um den Hund bieten. So ist weniger mehr und im Fokus stehen hochinformative und erlebnisreiche Hunde-Seminare.

Die ein oder  zweitägigen Seminare und Workshops finden im Erlebniswald Trappenkamp (an der A21 zwischen Hamburg und Kiel) statt. Diese im Norden sehr zentral gelegene Location inmitten der Natur bietet insbesondere für die Praxis vielfältige Möglichkeiten. Die langen Pausen laden die Seminarteilnehmer mit ihren Fellnasen zu ausgiebigen Spaziergängen ein. Ideal ist auch der riesige, eingezäunte Hundefreilauf, den der Erlebniswald zu bieten hat.
Für das leibliche Wohl sorgt der Waldküchenmeister.
Aber schauen Sie sich gerne die Seminar Impressionen an; Bilder sagen bekanntlich mehr als Worte.
Die Vorträge dauern in der Regel max. 3 bis 4 Stunden und finden Nahe Hamburg statt.
Die Übersicht über alle Hunde-Veranstaltungen finden Sie in der Leiste rechts. Diese Übersicht wird bei Neuerungen aktualisiert, es lohnt sich also, immer mal wieder einen Blick rein zu werfen!

Ihr canis major Team freut sich auf Ihre Fellnasen und Sie!

Noch ein Hinweis für die erforderlichen Fortbildungen der TÄK zertifizierten Hundetrainer/innen rund um das Thema Hund und Verhalten: einige canis major Hunde-Seminare sind anerkannt.

canis major
Hunde-Seminare in Norddeutschland
jetzt auch bei Facebook

 


 

Veranstaltungen rund um den Hund –
Terminkalender 2016

Seminar mit Dorit Feddersen-Petersen und Günther Bloch
am 30. und 31. März 2016

„Zwischen Kooperation und Alleingang: Problemlöseverhalten bei Wölfen, Haushunden und verwilderten Haushunden“

Ausgebucht – Anmeldung nur noch über Warteliste möglich.

Veranstalter:
canis-major
Hundetraining und Verhaltensberatung
Christine Holst
Brüchhorststrasse 16
24641 Sievershütten

Termin:
30. und 31. März 2016

Veranstaltungsort:
Zur Waldklause
Hauptstraße 42
24568 Winsen (bei Kisdorf/ Kaltenkirchen)

Zielgruppe:
Menschen mit Hund, Hundetrainer/innen u.v.m. 

Seminarbeschreibung:
Ethologische Forschungen unter vergleichbaren Lebensbedingungen von Wild- und Haustieren sowie verwilderten Formen dieser machen Anpassungen überdeutlich. Wölfe und Haushunde respektive verwilderte Haushunde bilden ihre Adaptionen auch in der Art und Weise, wie sie mit Problemen umgehen, punktgenau ab.
Im Rahmen der vergleichenden Ethologie im Tiergarten des Zoologischen Instituts der Christian-Albrechts-Universität wurden Wölfe, Deutsche Schäferhunde und australische Dingos mit verschiedenen Aufgaben zum Problemlöseverhalten konfrontiert. Generell ging es zum einen um komplexe Manipulationsaufgaben zum anderen um Aufgaben mit sozialem Bezug.
Es fanden sich mehr als nur Hinweise darauf, dass bei den Lösungsfindungen bestimmter Canis-Formen auch Einsicht eine Rolle spielte.
Vorangestellt wird eine knappe Einführung in den Behaviorismus und die kognitive Ethologie.
Günther Bloch wird die Ergebnisse in Bezug auf  freilebende Wölfe einerseits sowie Hunde mit Menschen im Familienverband und Straßenhunde andererseits erweitern und viel Raum für Diskussion geben.

Beide Referenten werden aus ihrem umfassenden „Fundus“ schöpfen und gewiss für ein Seminar Highlight der besonderen Art sorgen.

Seminarablauf:
Mittwoch, den 30.03.2016 von 10.00 bis ca. 18.00 Uhr
Donnerstag, den 31.03.2016 von 10.00 bis ca. 17.00 Uhr

Für genügend Pausen ist gesorgt.

Teilnahmegebühr:
210,00 € (inkl. MwSt.) pro Person

Das Mitbringen von Hunden im Seminarraum ist nach vorheriger Anmeldung gestattet.

Teilnahmebedingungen (PDF-Download)

Hier geht’s zur Anmeldung über ein Webformular

Ausgebucht – Anmeldung nur noch über Warteliste möglich.

 


 

 

Seminar mit Günther Bloch am 3. und 4. Mai 2016
„Der Mensch-Hund-Code – selbstbewusst durch den Dschungel der Hundeszene“

Ausgebucht – Anmeldung nur noch über Warteliste möglich.

Veranstalter:
canis-major
Hundetraining und Verhaltensberatung
Christine Holst
Brüchhorststrasse 16
24641 Sievershütten

Termin:
3. und 4. Mai 2016

Veranstaltungsort:
Erlebniswald Trappenkamp
Tannenhof 1
24635 Daldorf

Zielgruppe:
Menschen mit Hund, Hundetrainer/innen u.v.m. 

Seminarbeschreibung:
• Daten zum Anpassungsverhalten von Wölfen gegenüber Mensch und Hund
• Biologisch-psychologische Gesetzmäßigkeiten zum Zusammenleben von Mensch und Hund
• Neue Studienresultate aus der Freilandforschung an wilden Hunderudeln in Italien und in einem kanadischen „Indianer-Reservat“
• Langzeitbeobachtungen zum Gruppenleben von Pensionshunden und deren Konfliktverhalten um Ressourcen
• Psychologische Regeln für ein selbstbewusstes Auftreten in der Hundeszene
• Gemeinsamer Spaziergang mit den Seminarhunden und Verhaltensbeobachtungen an Mensch und Hund zur Verbesserung menschlicher Führungskompetenz

Seminarablauf:
Dienstag, den 3. Mai 2016 von 10.00 bis ca. 18.00
10.00h: Begrüßung, Einführung in die Seminarthemen.
10.15h: Neuer Film und fachliche Erklärungen zum Seminarskript: „Wolf und Hund als Nachbarn“: Datengestützte Überlegungen zum Anpassungsverhalten von Wölfen gegenüber Menschen (und Hunden).
11.15h: Gemeinsame Kaffeepause.
11.35h: Der Mensch-Hund-Code, Teil 1: Biologische und psychologische Grundbedingungen erfolgreichen Zusammenlebens von Mensch und Hund (Auszüge aus dem gleichnamigen Buch).
12.45h: Fragen und Antworten. 13 h: Gemeinsame Mittagspause.
14.15h: Der Mensch-Hund-Code, Teil 2: Formal-dominantes Initiativverhalten, Markieren und situatives Besitzanspruchsverhalten um Ressourcen im San Rossore-Hunderudel (Auszüge aus dem gleichnamigen Buch).
15.30h: (Praxis): Gemeinsame Wanderung mit den Seminarhunden, einschließlich Verhaltenserklärungen. 17h: Gemeinsame Kaffeepause.
17.25h: Verhaltenserklärungen, Literaturtipps, Fragerunde und Diskussion.
18.00h: Ende 1. Seminartag.

Mittwoch, den 4. Mai 2016 von 10.00 bis ca. 16.30
10.00h: Der Mensch-Hund-Code, Teil 3: Wander- und Fressverhalten des Native-Reservat-Hunderudels (Auszüge aus dem gleichnamigen Buch).
10.50h: Gemeinsame Kaffeepause.
11.10h: Der Mensch-Hund-Code, Teil 4: „Langzeitbeobachtungen zum Gruppenleben von Pensionshunden und deren Konfliktverhalten um Ressourcen (Auszüge aus dem gleichnamigen Buch).
12.15h: Gemeinsame Mittagspause.
13.15h (Praxis): Verhaltensbeobachtungen an Mensch und Hund zur Verbesserung menschlicher Führungskompetenz.
14.30h: Der Mensch-Hund-Code, Teil 5: Verhaltenspsychologische Regeln für ein selbstbewusstes Auftreten in der Hundeszene (Auszüge aus dem gleichnamigen Buch).
15.35h: Gemeinsame Kaffeepause.
16.00h: Fragen und Antworten.
16.30h: Seminarende.

Für genügend Pausen ist gesorgt.

Teilnahmegebühr:
180,00 € (inkl. MwSt.) pro Person

Das Mitbringen von Hunden im Seminarraum ist nach vorheriger Anmeldung gestattet.

Teilnahmebedingungen (PDF-Download)

Hier geht’s zur Anmeldung über ein Webformular

Ausgebucht – Anmeldung nur noch über Warteliste möglich.

 


Abendvortrag mit Sabine Padberg am 27. Mai 2016
„Der Partner mit der grauen Schnauze – der alternde Hund“

Veranstalter:
canis-major
Hundetraining und Verhaltensberatung
Christine Holst
Brüchhorststrasse 16
24641 Sievershütten

Termin:
Freitag, den 27. Mai 2016 von 19.00 bis ca. 22.00 Uhr
Einlass ab 18.00 Getränke und einen kleinen Imbiss gibt es vor Ort.

Veranstaltungsort:
Zur Waldklause
Hauptstraße 42
24568 Winsen (bei Kisdorf/ Kaltenkirchen)

Zielgruppe:
Menschen mit Hund, Hundetrainer/innen, Tierärzte, Homöopathen, Züchter, Tierschutzorganisationen u.v.m.

Inhalt:
Wenn ein Hund bei uns Zuhause einzieht, ist die Freude meist riesengroß. Und wir denken natürlich nicht unbedingt daran, dass unsere Fellnase älter wird und auch eines Tages wieder verlässt. Schon gar nicht, wenn es sich um einen Welpen oder Junghund handelt. Beginnen wir doch gerade gemeinsam die Welt zu entdecken.
Aber Irgendwann kommt die Zeit, in der sich die ersten für uns schnell ersichtlichen Veränderungen beim Hund bemerkbar machen. Die ersten grauen Haare können durchaus ein Indiz dafür sein, dass der Alterungsprozess beim Hund eingesetzt hat.

Sabine Padberg wird bei diesem Abendvortrag erläutern, was mit dem alternden Hund passiert, wie Sie den Alterungsprozess erkennen und wie Sie seine speziellen Bedürfnisse erfüllen können, damit er sich wohl fühlt.
Hierzu gehören Themen rund um die Pflege, Ernährung, Beschäftigung, das häusliche Umfeld, Erkrankungen und Verhaltensveränderungen im Alter. Aber auch der Blick auf den Abschied unseres geliebten Hundes.
Freuen Sie sich auf einen informativen Abend!

Teilnahmegebühr:
25,00 € (inkl. MwSt.) pro Person; exkl. Bewirtung

Das Mitbringen von Hunden in den Veranstaltungsraum ist diesmal leider nicht möglich. Aber die Waldklause liegt mitten im Wald und es sind ausreichend Schattenparkplätze hinterm Haus und gegenüber im Wald vorhanden.

Teilnahmebedingungen (PDF-Download)

Hier geht’s zur Anmeldung über ein Webformular

 


 

Theorie und Praxis Seminar mit Sabine Padberg am 28. und 29. Mai 2016
„Mensch und Hund auf einer Welle – für eine bessere Verbindung“

Veranstalter:
canis-major
Hundetraining und Verhaltensberatung
Christine Holst
Brüchhorststrasse 16
24641 Sievershütten

Termin:
28. und 29. Mai 2016

Veranstaltungsort:
Erlebniswald Trappenkamp
Tannenhof 1
24635 Daldorf

Zielgruppe:
Menschen mit Hund, die sich eine bessere Verbindung wünschen und bereit sind neue Wege zu gehen.

Seminarbeschreibung:
Wer wünscht sie sich nicht: die liebevolle und harmonische Beziehung  mit seinem Hund. Gemeinsam durch Dick und Dünn zu gehen. Einander vertrauen und verstehen. Die Realität lässt jedoch diesen Traum vieler Menschen zum Alptraum werden. Die Erwartungen sind unterschiedlich und die Bedürfnisse von beiden, sowohl vom Menschen als auch vom Hund bleiben unerfüllt. Die entspannten Spaziergänge werden zum Spießrutenlauf und das Nachhause kommen ein nüchternes Erwachen.
Aber warum ist das so? Was ist hier passiert?
In diesem Seminar möchte Sabine Padberg mit vielen praktischen und erlebnisreichen Übungen für Mensch und Hund das Bewusstsein hierfür entfalten. Sie wird sich gezielt um die ganzheitliche Kommunikation und Beziehung zwischen Mensch und Hund kümmern. Die einzelnen Schritte im Seminar für die Entwicklung einer besseren Verbindung sind:

  • Zuerst wird bei den Mensch-Hund-Teams der IST-Stand betrachtet.
  • Im nächsten Schritt wird eine Persönlichkeits– und Charaktereinschätzung des Hundes vorgenommen. Allerdings wird nicht nur die Beobachtung eine Rolle spielen, sondern auch das Gefühl. 
  • Danach geht es um die Persönlichkeit des Menschen im Team. Was für eine Persönlichkeitsstruktur hat der Mensch, was für einen Führungsstil, wo liegen die Potentiale uvm.?
  • Anschließend wird die Beziehungsebene der Teams betrachtet. Hierzu gehören u. a. Führungskompetenzen, Kommunikation, Vertrauen,…

Mensch-Hund-Team-Arbeit ist an beiden Tagen groß geschrieben! Ein Seminar, bei dem wir nicht nur den Hund ganzheitlich wahrnehmen!

Seminarablauf:
Samstag, den 28.05.2016 von 10.00 bis ca. 18.00 Uhr
Sonntag, den 29.05.2016 von 10.00 bis ca. 17.00 Uhr
Für genügend Pausen ist gesorgt.

Teilnahmegebühr:
180,00 € (inkl. MwSt.) pro Person

Das Mitbringen von Hunden im Seminarraum ist nach vorheriger Anmeldung gestattet.

Teilnahmebedingungen (PDF-Download)

Hier geht’s zur Anmeldung über ein Webformular

 


 

Vortragsabend mit PD Dr. Udo Gansloßer am 10. Juni 2016
„Ernährung und Verhalten beim Hund“

Veranstalter:
canis-major
Hundetraining und Verhaltensberatung
Christine Holst
Brüchhorststrasse 16
24641 Sievershütten

Termin/Uhrzeit:
Freitag, den 10. Juni 2016 von 19.00 bis ca. 22.00 Uhr
Einlass ab 18.00 Getränke und einen kleinen Imbiss gibt es vor Ort.

Veranstaltungsort:
Zur Waldklause
Hauptstraße 42
24568 Winsen (bei Kisdorf/ Kaltenkirchen)

Zielgruppe:
Menschen mit Hund, Hundetrainer/innen, Tierärzte, Homöopathen, Züchter, Tierschutzorganisationen u.v.m. 

Inhalt:
Du bist, was du isst. Stimmt das? Hat die Ernährung wirklich Einfluss auf das Verhalten unseres Vierbeiners?
PD Dr. Udo Gansloßer nimmt sich dieses Themas an und beantwortet Fragen wie: Macht Mais doof?? Oder depressiv?? Macht rohes Fleisch aggressiv, oder ist es die einzig artgemäße Fütterung für Hunde?? Ist der Wolf ein gutes Modell für Hundefütterung?? Was bedeutet eigentlich art- und verhaltensgerechte Fütterung bei Hunden, wie kann man durch Wechsel der Fleischsorten evtl. aggressive oder ängstliche Hunde beeinflussen, und wie Hyperaktive??

Die Mythen um die Hundeernährung nehmen oft religiös-sektenartige Ausmaße an. Etwas biologische Information gepaart mit etwas Nachdenken kann helfen, Mensch-Hund-Teams zu einem entspanntem Umgang mit dem Thema zu bringen.

Freuen Sie sich auf einen informativen Vortragsabend!

Für genügend Pausen ist gesorgt.

Teilnahmegebühr:
25,00 € (inkl. MwSt.) pro Person

Das Mitbringen von Hunden in den Veranstaltungsraum ist diesmal leider nicht möglich. Aber die Waldklause liegt mitten im Wald und es sind ausreichend Schattenparkplätze hinterm Haus und gegenüber im Wald vorhanden.

Hier geht’s zur Anmeldung über ein Webformular

 


 

Theorie und Praxis Seminar mit PD Dr. Udo Gansloßer
am 11. und 12. Juni 2016

„Angst, Furcht, Panik und Co. – auf die Unterscheidung kommt es an“

Veranstalter:
canis-major
Hundetraining und Verhaltensberatung
Christine Holst
Brüchhorststrasse 16
24641 Sievershütten

Termin:
11. und 12. Juni 2016

Veranstaltungsort:
Erlebniswald Trappenkamp
Tannenhof 1
24635 Daldorf

Zielgruppe:
Menschen mit Hund, Hundetrainer/innen, Tierärzte, Homöopathen, Züchter, Tierschutzorganisationen u.v.m.  

Seminarbeschreibung:
Gerne werden Begrifflichkeiten wie Unsicherheit, Angst, Furcht, Panik, Phobie oder Trauma in den einen „Angst-Topf“ geworfen und entsprechend wenig fruchten die Problemlösungsstrategien. Im Gegenteil; oft steigert sich sogar das Verhalten und die Negativspirale beginnt.
Umso wichtiger sind die Begriffsdefinitionen, ihre Ursachen und Ausdrucksformen sowie unterschiedliche Therapie und Training.

Angst und Furcht kennt jede/r von uns, sowohl bei sich wie auch, meistenteils, bei seinen zwei- und vierbeinigen Sozialpartnern. Jedoch werden die Begriffe nicht immer sauber und zutreffend unterschieden. Die unbestimmte Angst, ein Gefühl der Bedrohung ohne konkrete erkennbare Richtung, muss auch in der Behandlung deutlich von der sehr konkreten Furcht getrennt werden.  Der Umgang mit beiden, in Training und Vorbeugung, erfordert zwar beide Male viel Sachverstand und Fingerspitzengefühl, aber das war es dann schon mit Gemeinsamkeiten.

Beide Emotionen sind heute auch neurobiologisch gut verfolgbar, und deshalb sind auch flankierende Maßnahmen z.B. in Ernährung und Nahrungsergänzung sehr aussichtsreich.

Ganz anders als Angst und Furcht, die beide biologische "Normalemotionen" mit durchaus lebenserhaltend-angepasster Funktion sind, handelt es sich bei Phobien, Traumata und Panikstörungen um ungebremste, überschießende oder wegen Überbelastung nicht verkraftbare Zustände. Auch hier gibt es in der Neurobiologie, von Menschen wie Labortieren, gute Erkenntnisse die zu einem besseren Umgang damit auch beim Hund nutzbar sind.

PD Dr. Udo Gansloßer wird in diesen 2 Tagen Licht in diesen „Angst“-Dschungel bringen. Ratschläge, wie "Da muss er durch" oder „Aufmerksamkeit verstärke die Angst und müsse deshalb ignoriert werden“ gehören dann hoffentlich der Vergangenheit an!
Praktische Fallbeispiele werden und dürfen vorgestellt werden.

Seminarablauf:
Samstag, den 11.06.2016 von 10.00 bis ca. 18.00 Uhr
Sonntag, den 12.06.2016 von 10.00 bis ca. 17.00 Uhr

Für genügend Pausen ist gesorgt.

Teilnahmegebühr:
180,00 € (inkl. MwSt.) pro Person

Das Mitbringen von Hunden im Seminarraum ist nach vorheriger Anmeldung gestattet.

Teilnahmebedingungen (PDF-Download)

Hier geht’s zur Anmeldung über ein Webformular

 


 

Seminar mit Andreas Ohligschläger am 25. Juni 2016
„Vertrau auf deinen Hund- vom intuitiven Umgang mit Hunden“

Veranstalter:
canis-major
Hundetraining und Verhaltensberatung
Christine Holst
Brüchhorststrasse 16
24641 Sievershütten

Termin:
25. Juni 2016

Veranstaltungsort:
Erlebniswald Trappenkamp
Tannenhof 1
24635 Daldorf

Zielgruppe:
Menschen mit Hund, Hundetrainer/innen, Hundebetreuer in HuTa’s und Pensionen oder unterwegs u.v.m.  

Seminarbeschreibung:
Andreas Ohligschläger übermittelt zum Einstieg die Philosophie und den Alltag im „Revier für Hunde“. Er beschreibt den Tagesablauf in der HuTa und Hundepension mit täglich ca. 45 Hunden. Wie es gelingt, eine derart große Hundegruppe zu managen und immer wieder neue Besucherhunde zu integrieren.
Faszinierende Videosequenzen zeigen Ihnen durch unzählige Beobachtungen die „Sprache der Hunde“ und verdeutlichen, wie wichtig diese „natürlichen Unterhaltungen“ für eine gesunde Hundeentwicklung sind. Sie schulen auch Ihren Blick dafür, wann der Mensch Interaktionen unter den Hunden regeln und ggf. abrechen muss.
Lernen durch gezielte und einfühlsame Beobachtung ist die Grundlage.

Ein gemeinsamer Spaziergang durch den Erlebniswald Trappenkamp wird Sie für Ihre eigenen Verhaltensweisen und die ihrer Hunde sensibilisieren. Das Vertrauen zwischen Mensch und Hund, der Kontakt zur Natur und der Weg zu sich selbst werden intensiviert. Der Hund wird zum Seismographen und Spiegel des Menschen. Der Weg zum Vertrauen führt über das verlässliche Zusammenspiel.

Andreas Ohligschläger schlägt auf eine wunderbare Art und Weise die Brücke zwischen Mensch und Hund. Sie beschreibt das Miteinander in unserer Mensch-Hund Gesellschaft. Die gesellschaftlichen Zwänge, die Vielzahl der Erziehungsmethoden und die noch größere Zahl an guten Ratschlägen, haben vor allem eins zur Folge: wir verlieren aus dem Blick, was wir intuitiv über ein gesundes Verhältnis zwischen Zwei –und Vierbeinern wissen. Fühlen anstelle von Denken. Der natürliche Weg zu seinem Hund geht immer über sich selbst. Und Veränderungen beim Hund, setzen voraus, dass der Mensch seine Richtung ändert. Zurück zur Natur und zum Bauchgefühl.
Last not least wird auch das brisante Thema Tierschutz im In-und Ausland angesprochen.

Dieses Seminar wird helfen „andere Verbindungen“ herzustellen. Freuen Sie sich auf einen sehr bewegenden Tag!

Seminarablauf:
Samstag, den 25.06.2016 von 10.00 bis ca. 18.00 Uhr

Für genügend Pausen ist gesorgt.

Teilnahmegebühr:
110,00 € (inkl. MwSt.) pro Person

Das Mitbringen von Hunden im Seminarraum ist nach vorheriger Anmeldung gestattet.

Teilnahmebedingungen (PDF-Download)

Hier geht’s zur Anmeldung über ein Webformular

 


 

Theorie und Praxis Seminar mit Dr. Ádám Miklósi am 8. und 9. Oktober 2016
„Aggression beim Hund – ein ethologischer Blick“

Veranstalter:
canis-major
Hundetraining und Verhaltensberatung
Christine Holst
Brüchhorststrasse 16
24641 Sievershütten

Termin:
8. und 9. Oktober 2016

Veranstaltungsort:
Erlebniswald Trappenkamp
Tannenhof 1
24635 Daldorf

Zielgruppe:
Menschen mit Hund, Hundetrainer/innen, Tierärzte, Züchter, Tierschutzorganisationen u.v.m.

Seminarbeschreibung:
Dr. Ádám Miklósi wird in diesen 2 Tagen Einblicke über die Ethologie des aggressiven Verhaltens im Hund geben. Es geht unter anderem um die soziale Rivalität, das heißt der Funktion der Ressourcenverteilung und warum diese Form der Aggression ein natürliches Verhaltensmerkmal darstellt. Und warum streng genommen Beutefangverhalten und Spiel-Aggression nicht zur Aggression zählen. Um agonistische Aspekte sozialer Beziehungen; z. B. über die Fähigkeit der Signalgebung und warum es so viele Missverständnisse gibt. Warum hier Genetik (Zuchtselektion) und Umwelt (Sozialisierung) einen gemeinsamen Einfluss haben. Und in wie fern sich die Aggression bei Hunden während der Domestikation in Bezug auf erhöhtes und niedriges Niveau verändert haben.
Was den „bissigen“ Hund ausmacht und ob es überhaupt gefährliche Rassen gibt? Gerade dieses Thema ist „politisch“ sehr sensitiv und lässt sich aus mehreren Blickwinkeln betrachten. Gibt es überhaupt spezifische Persönlichkeitsmerkmale und Verhaltensweisen, also typische Indikatoren, die Aufschluss über die Aggressionsbereitschaft und aggressive Verhaltensweisen geben? Lässt sich dies durch Tests feststellen oder spielt die Beobachtung eine bedeutende Rolle?
Anschauliche „Praxis“ über Untersuchungen mit Hunden und mögliche Tests runden das Seminar ab.
Freuen Sie sich auf ein informatives und ebenso spannendes Wochenende mit Dr. Ádám Miklósi!

Seminarablauf:
Samstag, den 8.10.2016 von 10.00 bis ca. 18.00 Uhr
Sonntag, den 9.10.2016 von 10.00 bis ca. 17.00 Uhr
Für genügend Pausen ist gesorgt.

Teilnahmegebühr:
180,00 € (inkl. MwSt.) pro Person

Das Mitbringen von Hunden im Seminarraum ist nach vorheriger Anmeldung gestattet.

Teilnahmebedingungen (PDF-Download)

Hier geht’s zur Anmeldung über ein Webformular

 


 

Seminar mit Dr. Dorit Feddersen-Petersen am 5. November 2016
„Gefährliche Hunde“

Veranstalter:
canis-major
Hundetraining und Verhaltensberatung
Christine Holst
Brüchhorststrasse 16
24641 Sievershütten

Termin:
5. November 2016

Veranstaltungsort:
Erlebniswald Trappenkamp
Tannenhof 1
24635 Daldorf

Zielgruppe:
Menschen mit Hund, Hundetrainer/innen, Tierschutzorganisation u.v.m.   

Seminarbeschreibung:
„Ge­fähr­li­chen Hun­den“ lie­gen höchst un­ter­schied­li­che Ge­ne­sen zu­grun­de, im­pli­ziert sei hier so­wohl die frü­he Ver­hal­ten­son­toge­ne­se, die durch Pha­sen aus­ge­präg­ter Sen­si­bi­li­tät al­len Um­welt­ein­flüs­sen gegen­über ge­kenn­zeich­net ist, in de­nen ge­ra­de auch der Um­gang mit So­zi­al­part­nern in Kon­flikt­si­tu­a­tio­nen oder bei Ri­va­li­tä­ten  "prä­gend" ge­lernt wird (werden muss!), als auch das zum Zeit­punkt ei­nes Über­griffs be­ste­hen­de so­zi­a­le Um­feld des Tie­res mit al­len Be­son­der­hei­ten sei­ner Ein­bin­dung in­ die­ses.

Ohne diesen systemischen Ansatz kann kaum etwas zum Sozialverhalten von Hunden ausgesagt werden: Hunde werden als soziale Lebewesen von ihrer sozialen Gruppe bindend im Verhalten beeinflusst – und diese soziale Gruppe ist in aller Regel die Familie. Das Zusammenleben mit Menschen und deren Einflussmöglichkeiten auf das soziale Verhalten des Hundes ist ein ganz entscheidender Faktor zur Kennzeichnung seiner sozialen Verträglichkeit und seiner Eingepasstheit in das Zusammenleben mit Menschen allgemein.

Grundlage für dieses hochinteressante Seminar mit den Fallbeschreibungen ist die Gutachtertätigkeit von Dr. Dorit Feddesen-Petersen über lange Jahre.

Seminarablauf:
Samstag, den 5.11.2016 von 10.00 bis ca. 18.00 Uhr

Für genügend Pausen ist gesorgt.

Teilnahmegebühr:
110,00 € (inkl. MwSt.) pro Person

Das Mitbringen von Hunden im Seminarraum ist nach vorheriger Anmeldung gestattet.

Teilnahmebedingungen (PDF-Download)

Hier geht’s zur Anmeldung über ein Webformular

Achtung: wer beide Seminartage mit Dr. Dorit Feddersen-Petersen bucht, „Gefährliche Hunde“ und „Verhaltensontogenese von Wölfen und verschiedenen Hunderassen“ zahlt den Sonderpreis von 180,00 € (inkl. MwSt.) pro Person.

Hier geht’s zur Anmeldung für beide Seminare über ein Webformular

 


 

Seminar mit Dr. Dorit Feddersen-Petersen am 6. November 2016
„Verhaltensontogenese von Wölfen und verschiedenen Hundrassen“

Veranstalter:
canis-major
Hundetraining und Verhaltensberatung
Christine Holst
Brüchhorststrasse 16
24641 Sievershütten

Termin:
6. November 2016

Veranstaltungsort:
Erlebniswald Trappenkamp
Tannenhof 1
24635 Daldorf

Zielgruppe:
Menschen mit Hund, Hundetrainer/innen, Tierschutzorganisation u.v.m.   

Seminarbeschreibung:
Kenntnisse zur jeweiligen Verhaltensentwicklung sind ganz entscheidend für den Zugang zum Verständnis des Verhaltens einer Art oder einer Haustierform oder einer Rasse ganz allgemein. Entwicklung beschreibt zwar eine kontinuierliche Veränderung, man kann sie jedoch, orientiert an beobachtbaren physiologischen, ethologischen und morphologischen Entwicklungsschritten, in bestimmte Phasen einteilen.
Während der Entwicklung eines Jungtieres wechseln sich Phasen stetigen Fortschreitens der Entwicklung (Auftreten neuer Verhaltensweisen) mit solchen rein qualitativer Veränderung (Ausreifung vorhandener Verhaltensweisen) ab.
Ein Entwicklungsethogramm (nach Althaus, 1982) ist ein dynamisches Geschehen. Es verändert sich in den ersten zwölf Lebenswochen täglich, insbesondere während der Sozialisierungsphase. Es gibt sowohl qualitative (Art und Weise) als auch quantitative (Zahl, Häufigkeit) Veränderungen der bestehenden Verhaltensmuster, es treten neue Verhaltensweisen auf oder es verschwinden welche. Einzelne Entwicklungsphasen werden definiert nach dem erstmaligen Auftreten bzw. Verschwinden von (infantilen) Verhaltensweisen.
Die Phasen der Welpenentwicklung sollen beispielhaft an europäischen Wölfen und Haushunden verschiedener Rassezugehörigkeit dargestellt werden. Kann man Besonderheiten der Entwicklung von Hunderassen an ihrer anatomisch-morphologischen Ähnlichkeit mit Wölfen erkennen? Es gibt Wissenschaftler, die wolfsähnlich aussehenden Rassen ein wolfsähnlicheres Verhalten zuschreiben als Hunden differenten Aussehens, die ausgeprägt neoten sein und auch mehr juvenil (nicht kontext-bezogen) vokalisieren sollen (Goodwin, 1992). Wir fanden bei Hunden verschiedener Rassezugehörigkeit relative Beschleunigungen und relative Verlangsamungen in bunter Mischung für Verhaltensweisen unterschiedlicher Funktionskreise (Mosaikvererbung, Herre 1990).

Widmen wir uns also dem Abenteuer Verhaltensentwicklung – für ein ganzes, spannendes Tagesseminar!

Seminarablauf:
Samstag, den 6.11.2016 von 10.00 bis ca. 18.00

Für genügend Pausen ist gesorgt.

Teilnahmegebühr:
110,00 € (inkl. MwSt.) pro Person

Das Mitbringen von Hunden im Seminarraum ist nach vorheriger Anmeldung gestattet.

Teilnahmebedingungen (PDF-Download)

Hier geht’s zur Anmeldung über ein Webformular

Achtung: wer beide Seminartage mit Dr. Dorit Feddersen-Petersen bucht, „Gefährliche Hunde“ und „Verhaltensontogenese von Wölfen und verschiedenen Hunderassen“ zahlt den Sonderpreis von 180,00 € (inkl. MwSt.) pro Person.

Hier geht’s zur Anmeldung für beide Seminare über ein Webformular

 


 

Veranstaltungen rund um den Hund –
Terminkalender 2017

Bereits ein kleiner Ausblick

Seminar mit Dr. Irene Sommerfeld-Stur am 25. und 26. Februar 2017
Thema folgt

Prof. Dr. Martin Fischer am 6. und 7. Mai 2017
Thema folgt

canis major
Hunde-Seminare
in Nord-
deutschland

Veranstaltungen rund um den Hund 2016:

„Zwischen Kooperation und Alleingang: Problemlöseverhalten bei Wölfen, Haushunden und verwilderten Haushunden“ mit Dorit Feddersen-Petersen und Günther Bloch am 30. und 31. März 2016
Lesen Sie mehr…

„Der Mensch-Hund-Code – selbstbewusst durch den Dschungel der Hundeszene“ mit Günther Bloch am 3. und 4. Mai 2016
Lesen Sie mehr…

„Der Partner mit der grauen Schnauze – der alternde Hund“ Abendvortrag mit Sabine Padberg am 27. Mai 2016
Lesen Sie mehr…

„Mensch und Hund auf einer Welle – für eine bessere Verbindung“ Seminar mit Sabine Padberg am 28. und 29. Mai 2016
Lesen Sie mehr…

„Ernährung und Verhalten beim Hund“ Abendvortrag mit PD Dr. Udo Gansloßer am 10. Juni 2016
Lesen Sie mehr…

„Angst, Furcht, Panik und Co. – auf die Unterscheidung kommt es an“ mit PD Dr. Udo Gansloßer am 11. und 12. Juni 2016
Lesen Sie mehr…

„Vertrau auf deinen Hund- vom intuitiven Umgang mit Hunden“ mit Andreas Ohligschläger am 25. Juni 2016
Lesen Sie mehr…

„Aggression beim Hund – ein ethologischer Blick“ mit Dr. Ádám Miklósi am 8. und 9. Oktober 2016
Lesen Sie mehr…

„Gefährliche Hunde“ mit Dr. Dorit Feddersen-Petersen am 5. November 2016
Lesen Sie mehr…

„Verhaltensontogenese von Wölfen und verschiedenen Hundrassen“ mit Dr. Dorit Feddersen-Petersen am 6. November 2016
Lesen Sie mehr…

Veranstaltungen rund um den Hund 2017:
Vorschau

Prof. Dr. Martin Fischer am 6. und 7. Mai 2017

Dr. Irene Sommerfeld-Stur am 25. und 26. Februar 2017

Referenten canis major Hunde-Seminare


Aktuell:


WOLF & CO 2017
6th International Symposium
19.–21. Mai 2017
Lesen Sie mehr…

Buchempfehlung: Andreas Ohligschläger
Vertau auf deinen Hund

Lesen Sie mehr…

In eigener Sache: Welpen-Spiel-Gruppe
Lesen Sie mehr…

CITY DOG Magazin: Vererbte Rudelstellungen – Mehr Schein als Sein? Artikel von Christine Holst
Lesen Sie mehr…

Impressionen vom Seminar „Mensch-Hund-Beziehung einmal anders betrachtet“ mit Sabine Padberg
Lesen Sie mehr…

Von blauen Haltern, seltsamen Ämtern und dem Paragraphen 11
Lesen Sie mehr…

AG-BU §11
Lesen Sie mehr…

Elli Radinger:
Warnung vor der These der sogenannten „angeborenen Rudelstellungen“

Lesen Sie mehr…

Vererbte Rudelstellung, was ist dran?
Lesen Sie mehr… 


Impressionen von den Seminaren „Beziehung, Bindung und verhaltensbiologische Methodik zum zielorientieren Umgang mit angst-aggressiven Haushunden“ mit Günther Bloch
Lesen und sehen Sie mehr…


STOPPT Rumäniens barbarische Tötung von Strassenhunden!
Aktuelle Informationen finden Sie auf den Seiten des bmt


Impressionen vom Workshop Umgang mit „Problemhunden“  mit Angelika Lanzerath
Lesen und sehen Sie mehr…

Hundemagazin dogs tritt Möglichkeit zur freien Meinungsäußerung mit Füßen
Lesen Sie mehr…

Impressionen vom Theorie und Praxis Seminar mit Christine Holst
„Das A & O ist eine kompetente Anamnese“

Lesen und sehen Sie mehr…